Die burgenländischen Kunsthandwerke präsentierten sich heuer wieder im Rahmen des Kinder- und Familienkulturfestival “Burg Forchtenstein fantastisch”.

(Eisenstadt, 29. Juli 2019) Die Burg Forchtenstein ist alljährlich im Sommer ein Magnet für Familien. Tausende Kinder und ihre Eltern folgten der Einladung von Burgmaus Forfel, um in die Geschichte einzutauchen und Abenteuer zu erleben. Eine gute Gelegenheit für die burgenländischen Gold- und Silberschmiede ihr Handwerk zu präsentieren. Sie sind seit einigen Jahren fixer Bestandteil des Programms.

Peter Werkovits, Ausschussmitglied der Fachvertretung der Kunsthandwerke kreierte mit Kindern Forfel-Anhänger; Foto: WKB

So wurde in mehr als 300 Stunden von den 14 Unternehmern und Mitarbeitern von burgenländischen Handwerksbetrieben gemeinsam mit mehr als 2.500 Kindern Forfelanhänger gebrannt, bemalt und mit einem Lederband mit Silberverschluss versehen.

„Die burgenländischen Gold- und Silberschmiede blicken nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft. Vielleicht entdeckt ja der Eine oder die Andere die Liebe zum Gold- und Silberschmieden und kommt als Lehrling oder Kunde zurück,“ so Peter Werkovits, Mitglied der burgenländischen Fachvertretung der Kunsthandwerke.

Im Burgenland gibt es 231 Mitgliedsbetriebe in der Fachvertretung der Kunsthandwerke. Neun davon sind Gold- und Silberschmiede.

Peter Werkovits, Ausschussmitglied der Fachvertretung der Kunsthandwerke, Horst Horvath, Fachgruppengeschäftsführerin Claudia Scherz und der Wiener Landesinnungsmeister KommR Wolfgang Hugnagl präsentierten den zahlreichen Gästen das Handwerk in der Burg Forchtenstein; Foto: WKB

Comments are closed.